26. November 2016

 

Einen Tag vor dem 1. Advent gingen die Tierpaten im Wildgehege Grutholz einigen der
Weihnachtsbräuche auf der Welt nach.

Weihnachten wird in Schweden „Julfest“ genannt. In Schweden ist der 13. Januar ein wichtiges Datum,
denn dies ist der Tag der Heiligen Lucia. An diesem Tag ziehen junge Mädchen mit einer Kerzenkrone
durch die Straßen, um Licht ins Dunkel zu bringen. Das schwedische Weihnachtsfest ist in vielen Dingen
ähnlich wie das in Deutschland.

Eine Besonderheit der Weihnachtsfeier in Polen ist, dass zum Festmahl am Heiligen Abend ein Gedeck
mehr aufgelegt wird. Es ist ein Zeichen der Gastfreundschaft, denn es könnte ja sein, dass
unerwartet jemand an die Tür klopft. Durch das zusätzliche Gedeck soll sich der Gast sofort
willkommen fühlen. Auf jedem Teller liegt eine Oblate. Vor dem Essen teilt man diese mit den
anderen am Tisch und wünscht für das neue Jahr alles Gute.

Nicht der Weihnachtsbaum sondern prächtig geschmückte Krippen stehen im Mittelpunkt der
italienischen Weihnacht. Alle Nachbarn wetteifern um die schönste „Presepio“, die schönste Krippe.
Die Geschenke bringt die Hexe „Befana“. Sie kommt aber erst am 6. Januar.

Die Tierpaten wünschten auch den Tiere eine schöne Krippe und schmückten im Wildgehege
die Futterkrippe weihnachtlich.

In asiatischen Ländern gibt es den Brauch, dass Wunschzetttel an Bäume gehängt werden,
auf denen die Wünsche der Familienangehörigen oder Freunde vermerkt sind.

Auch die jungen Tierpaten haben Wünsche. „Ich wünsche mir einen Robohund!“ klang es
durch das Wildgehege. „Nein, was wünscht du dir, wofür man kein Geld bezahlen muss?“
Die Kinder wussten sofort, was sie sich wünschten. Die Zettel kamen in einen roten
Wunschzettelkasten, der an einem Baum im Wildgehege hing.

Die Tierpaten wünschten sich:

Ich wünsche Gesundheit für meine Oma, ..,dass meine Freundin und ich für immer beste
Freundinnen bleiben, … Hilfe für alle, denen es nicht so gut geht wie uns, …dass alle
Menschen und Tiere immer genug zu essen haben, … das xxxx wieder ganz schnell gesund
wird, … dass ich ein netter Mensch bin, … Frieden auf der ganzen Welt.

 

Aktualisiert ( Dienstag, den 17. Januar 2017 um 17:19 Uhr )