Für die Mitgliederversammlung am 27. April 2017 hier die zurzeit gültige Satzung


S A T Z U N G

des Fördervereins Wildgehege Grutholz e.V.,

§ 1 Name, Sitz, Eintragung

1. Der Verein führt den Namen Förderverein Wildgehege Grutholz e.V.

2. Sitz des Vereins ist Grutholzstraße 61 in 44577 Castrop-Rauxel

3. Der Verein wird in das Vereinsregister des Amtsgerichts Castrop-Rauxel eingetragen.

§ 2 Aufgaben, Zweck

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts
„steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist als Förderverein tätig. Zweck des
Vereins sind die Förderung, Erhalt und Weiterentwicklung des Wildgeheges der Stadt Castrop-Rauxel.
Dieses dient unter anderem dem Tierschutz sowie der waldpädagogischen Erziehung und Bildung. Der
Zweck wird insbesondere verwirklicht durch die Durchführung von Informationsveranstaltungen und
Führungen, Exkursionen, Förderung unterrichtlicher und außerunterrichtlicher Aktivitätten von Schulen
und Kindergärten sowie anderer Gruppen und Vereine.
Der Verein widmet sich dieser Arbeit insbesondere durch:
Erhalt und Verschönerung des Wildgeheges.
Übernahme von Aufgaben im Zusammenhang mit der artgerechten Haltung von heimischen Wildarten,
Zaunkontrollen und Unterhaltungsarbeiten,
Futterbesorgung und Fütterung der Tiere sowie deren tierärztlicher Versorgung.
Koordination von Hilfsangeboten von Vereinsmitgliedern und anderen.
Unterstützung der waldpädagogischen Erziehung und Bildung unter anderem durch
Patenschaften einheimischer Kindergärten, Schulen und Privatpersonen.
Unterstützung des Tierschutzes
Der Zweck wird verwirklicht durch Mitgliedsbeiträge, Aktionen und Sammlung von Spenden.

§ 3 Gemeinnützigkeit und Vermögensbildung
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der
Abgabenordnung vom 16. März 1976.

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Mittel des Vereins dürfen
nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Etwaige Zuschüsse, Spenden und Gewinne dürfen
nur für satzungsmäßige Zwecke verwandt werden.
Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile, haben keinen Anteil am Vereinsvermögen und erhalten in
ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf
keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig
hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft im Verein

1. Mitglieder des Vereins können natürliche Personen, juristische Personen,
Personenvereinigungen, Firmen und Gesellschaften werden, die unter Anerkennung der
Satzung schriftlich den Beitritt erklären.

2. Jedes Mitglied hat die festgesetzten Mindestbeiträge pro Geschäftsjahr zu leisten. Die
Mitgliederversammlung beschließt die Höhe der Mindestbeiträge.

3. Das Konto des Fördervereins ist so anzulegen, dass der Kassenwart oder sein Vertreter nur
gemeinsam mit einem weiteren Vorstandsmitglied darüber verfügen kann.


4. Natürliche Personen, die sich um die Erhaltung und Pflege des Wildgatters besonders verdient
gemacht haben, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Die Ehrenmitgliederschaft wird auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung
ausgesprochen.

5. Der Austritt aus dem Verein kann nur mit 1/4jährlicher Kündigung zum Ende eines

Geschäftsjahres schriftlich erklärt werden.

Im übrigen endet die Mitgliedschaft durch Tod, bei juristischen Personen mit Auflösung der
Gesellschaft oder Eröffnung des Zwangsverwaltungs- oder Konkursverfahrens.

6. Gelangt der Vorstand einstimmig zu der Überzeugung, daß eine Mitgliedschaft nicht mehr im
Einklang mit dem Bestreben des Vereins steht, so kann diese durch schriftlichen Bescheid des
Vorstandes beendet werden. Die Angabe von Gründen erfolgt nur auf persönlichen Wunsch
des Ausgeschlossenen.


§ 5 Vereinsorgane

Organe des Vereins sind:

1. Mitgliederversammlung

2. der Vorstand


§ 6 Die Mitgliederversammlung

1. Alljährlich im 2. Quartal findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt, zu der der
Vorstand mit einer Frist von 2 Wochen unter der Angabe der Tagesordnung schriftlich einlädt.
Der Vorstand berichtet in dieser Versammlung über seine Tätigkeit und legt den
Rechnungsabschluß für das abgelaufene Geschäftsjahr vor und verkündet den Prüfungsbericht
der Kassenprüfer.
Eine Mitgliederversammlung findet außerdem statt, wenn der Vorstand oder die
Mitgliederversammlung dies mehrheitlich verlangen.

2. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Juristische Personen oder Personenvereinigungen werden
durch einen Berechtigten vertreten.

3. Anträge, die zusätzlich zur bekanntgegebenen Tagesordnung behandelt werden sollen, sollten
rechtzeitig vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand schriftlich vorgelegt werden.
Gegenstände dieser Anträge können nur Beschlüsse sein, die mit einfacher Mehrheit gefällt
werden können.

4. Die Mitgliederversammlung faßt ihre Beschlüsse mit Mehrheit der anwesenden Mitglieder lt.
Anwesenheitsliste, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde und die Satzung nichts
anderes bestimmt.

5. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand geleitet. Über die gefaßten Beschlüsse wird ein
Protokoll gefertigt, das von 2 Vorstandsmitgliedern unterzeichnet und allen Mitgliedernzugängig gemacht wird.

6. Die Mitgliederversammlung beschließt über:

a) Erlaß, Änderungen, Ergänzungen und Aufhebungen von Satzungsbestimmungen,
b) Mitgliederbeitragsänderungen,
c) Genehmigung des vom Vorstand jährlich vorzulegenden Geschäfts- und
Kassenberichtes,
d) Genehmigung des vom Vorstand vorgelegten Haushaltsplanes für das kommende
Geschäftsjahr,
e) Bestellung und Entlastung des Vorstandes,
f) Bestellung der beiden Kassenprüfer für den Jahresabschluß,
g) Verleihung der Ehrenmitgliedschaft,
h) Auflösung des Vereins,
i) Einspruch eines Mitgliedes gegen seine Ausschließung aus dem Verein.

§ 7 Vorstand

1. Die Geschäftsführung des Vereins und die Verwaltung des Vereinsvermögens obliegt dem
Vorstand. Er ist ehrenamtlich tätig.

Der Vorstand besteht aus:
a) dem Vorsitzenden,
b) dem stellvertretenden Vorsitzenden
c) dem Kassierer,
d) dem stellvertretenden Kassierer,
e) dem Schriftführer,
f) in den Vorstand können bis zu 8 Beisitzer gewählt werden.

2. Die Amtszeit des Vorstandes beträgt 2 Jahre. Falls aus wichtigem Grund die Neuwahl bis zum
Ablauf der Amtszeit nicht durchgeführt werden kann, bleiben die Vorstandsmitglieder solange
im Amt, bis die Neuwahl erfolgt ist.

3. Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn mind. 3 Mitglieder anwesend sind. Die Sitzungen werden
vom Vorsitzenden, im Falle seiner Abwesenheit vom stellvertretenden Vorsitzenden, geleitet.
Seine Entscheidung trifft der Vorstand durch Mehrheitsbeschluß. Bei Stimmengleichheit
entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Über die Vorstandssitzungen werden Protokolle
angefertigt, die vom Vorsitzenden und vom Protokollführer unterschrieben werden.

4. Der Vorstand ist berechtigt, zur Unterstützung einen ehrenamtlichen Geschäftsführer zu
bestellen. Ist ein Geschäftsführer bestellt, so nimmt er an den Sitzungen des Vorstandes mit
beratender Stimme teil. Der Geschäftsführer hat kein Stimmrecht.

5. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den ersten oder zweiten Vorsitzenden
vertreten.

§ 8 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 9 Beiträge und Spenden
1. Der Verein erhält die Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben aus:
a) Mitgliederbeiträgen,
b) Spenden,
c) Zuschüssen,
d) kulturellen, sportlichen und Freizeitveranstaltungen an den Anlagen des Wildgeheges
und auf dem nahegelegenen Spielplatz.

2. Die Mindesthöhe der Mitgliedsbeiträge ist satzungsgebunden. Nachlässe auf den
Mitgliedsbeitrag können in Einzelfällen auch durch Mehrheitsbeschluß des Vorstandes
zugelassen werden.

3. Mitgliedsbeiträge werden wie Spenden behandelt.

4. Der Verein stellt bis 31.01.des Folgejahres auf Wunsch Spendenquittungen aus.

§ 10 Satzungsänderungen

Ein Antrag auf Satzungsänderung ist dem Vorstand möglichst schriftlich einzureichen und vom
Vorstand mit der Einladung zur Mitgliederversammlung den Mitgliedern bekanntzugeben.
Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von 3/4 der Stimmen der Anwesenden der
Mitgliederversammlung.

§ 11 Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck schriftlich einberufenen
Mitgliederversammlung beschlossen werden und zwar mit 3/4-Mehrheit der Stimmen der
anwesenden Mitglieder.

3. Bei Aufhebung oder Auflösung des Vereins und Wegfall seines bisherigen Zwecks, fällt das
Vermögen der Stadt Castrop-Rauxel zu, mit der Auflage, dieses ausschließlich für das
Wildgehege zu verwenden.


Castrop-Rauxel, den 17. April 2007

Aktualisiert ( Freitag, den 24. Februar 2017 um 21:50 Uhr )