Samstag, 30. März 2019

In diesem Jahr haben sich die Tierpaten des Wildgeheges Grutholz auch wieder an der Aktion „Platzverweis dem Dreck“ beteiligt. Ausgerüstet mit Greifzangen und Handschuhen säuberten sie die Waldwege rund um das Wildgehege und den Spielplatz sowie den Parkplatz am Kindergarten in Deininghausen. Dabei kam jede Menge Unrat zusammen: Autoreifen, ein Computerbildschirm, Staubsauger- und Kühlschrankteile, Damenschuhe, viele Glasflaschen, Hundespielzeug, Windeln, Fliesen, ein Rucksack und jede Menge Feuchttücher und Beutel mit Hundekot. „Da sind Hundebesitzer erst so vernünftig und packen die Hinterlassenschaft ihres Tieres in eine Plastiktüte, um sie dann anschließend zugeknotet in die Landschaft zu werfen“, meinte eine Tierpatin verständnislos.

Ein selbst gebastelter Hirsch aus Kaninchendraht, dessen Körper vollständig mit Plastikmüll gefüllt wurde, soll deutlich machen, welche Gefahr Plastik für die Tiere und gerade auch für Wiederkäuer wie Dam- und Sikawild bedeutet. Auf Müll sind die Tiere nicht vorbereitet. Die Magenbewegungen schieben den Abfall hin und her, eine Plastiktüte verklumpt, oft mit verheerenden Folgen, die Tiere verenden qualvoll.

Die Tierpaten wissen längst, dass man ein Papier, nachdem man ein Bonbon oder ein Stück Schokolade ausgewickelt hat, nicht einfach auf den Boden wirft, sondern in die Tasche steckt. Sie haben es noch zu Hause beigebracht bekommen. Kein Mensch braucht Feuchttücher! Ein feuchter Waschlappen in einer Butterbrotdose erfüllt bei jedem Ausflug zum Wildgehege und auf den Spielplatz denselben Zweck.

Für die Tiere des Wildgeheges ist noch Winterzeit. Sie wollten kaum Futter von den Tierpaten.

Da ließ man sich besser selbst das Essen schmecken.

Hier hieß es: "Wer hat Lust, bei unserem Aktionstag am Wildgehege am 18. Mai 2019 einen Spielstand zu betreuen?" Natürlich müssen erst noch die Eltern gefragt werden, ob an diesem Tag die Mithilfe des Tierpaten möglich ist.

Gut gestärkt ging es wieder an die Arbeit:

Kaum hatten die Kinder die Bänke abgewaschen, machte eine Joggerin ihre Dehnübungen an der Bank mit dem schmutzigen Turnschuh auf der Sitzfläche. "Oh, da hätte sie gar nicht dran gedacht, dass sie die Sitzfläche beschmutzen würde," entschuldigte sie sich und nahm sofort ein Papiertaschentuch und wischte den Schuhabdruck ab.

Auf dem selbstgebauten Waldsofa schmeckt der Kuchen besonders gut.

Mit einem Bewegungsspiel wurde bei wunderschönem Wetter das arbeitsreiche Patentreffen beendet.

Aktualisiert ( Sonntag, den 31. März 2019 um 16:16 Uhr )