Eine Nacht bei den Hirschen

8./9. September 2018

 

Einmal im Wildgehege schlafen! Für die neuen und alten Tierpaten war es am Samstag wieder
soweit. Nachdem die Patentiere ausgesucht und die Tiere gefüttert waren, wurden zunächst
die Luftmatratzen aufgepumpt, damit der Schlafplatz noch im Hellen hergerichtet werden konnte.

Das Abendessen wurde auf dem Feuer gekocht. Es gibt viele Arten Feuer zu machen und es
gehört bei den Übernachtungen zu den spannendsten Tätigkeiten. Unsere Waldlehrerin Andrea
Hirsch erzählte, wie im Mittelalter mit einem aus Eisen geschmiedeten Feuereisen ein Feuerstein
herunter geschlagen wurde, wodurch die Funken flogen. Die Funken mussten dann z. B. zum
Samenwolle-Knäuel finden. Im Wildgehege ersetzten die Samen der Pappel oder des Löwenzahns
Wattepads. Der Tierpate Tim hatte als erster das Feuer entfacht.

Viele Obst und Gemüsesorten werden aus aller Welt zu uns gebracht. Durch die langen
Transportwege wird viel CO2 erzeugt. Im Wildgehege gab es daher Kartoffel und Äpfel vom
Bauern aus der Nachbarschaft. Ebenso war es mit den Möhren, Tomaten, Schlangengurken und
Paprika, die die Kinder als Fingerfood zubereiteten.

Mit dem Mörser wurde Kräutersalz aus Wildkräutern hergestellt. Wildkräuter, die für jedermann
kostenlos am Wegesrand stehen.

Nach dem Essen erzählte Andrea Hirsch am Lagerfeuer die Geschichte vom komischen Vogel.
Ein fremdes Ei ist im Amselnest – und heraus schlüpft ein Drache. Der ist nun so ganz anders als
Familie Amsel. Das sorgt natürlich für allerlei Chaos. Aber alle machen die Erfahrung: Es ist in
Ordnung, so zu bleiben wie man ist. Denn manchmal ist es schön, etwas anders zu sein.

Im inzwischen dunklen Wald machen sich die Tierpaten auf den Weg, um den kleinen Drachen zu
suchen. Natürlich finden sie ihn versteckt an einer Baumwurzel. Heraus guckte nur der kleine Schwanz.
An anderer Stelle lagen versteckt kleine Herzen für jedes Kind.

Beim Räuber und Gendarmspiel im dunklen Wald war es oft nicht einfach, die Räuber zu finden.
Es machte aber viel Spaß.

Nachdem die müdesten sich schon in den Schlafsack zurückgezogen hatten, saß die Hälfte der
Gruppe noch lange am Lagerfeuer und löste zunächst Tierrätsel, die Andrea Hirsch ihnen stellte,
um anschließend selbst die Rätsel zu stellen.

Mit dem Frühstück am nächsten Morgen endete die spannende Nacht.

(Weitere Fotos von der Übernachtung im Wildgehege folgen in der nächsten Woche)

 

Aktualisiert ( Dienstag, den 11. September 2018 um 21:56 Uhr )

 

Pfadfinder zu Besuch im Wildgehege

Freitag, 7. September 2018

 

19 Pfadfinder vom Stamm Nordlicht besuchten mit ihren Meutenführern das Wildgehege. Die Wölflinge freuten
sich über die zutraulichen Tiere und hörten interessiert zu, als es darum ging, dass das Reh nicht die Frau
vom Hirsch ist.

 

Aktualisiert ( Sonntag, den 09. September 2018 um 18:36 Uhr )

 

Herbstaktion

 

Aktualisiert ( Dienstag, den 04. September 2018 um 10:56 Uhr )

 

Wir kochen den Kaffee, er bringt den Kuchen

17 August 2018

 

Außerhalb des Rathauses mit dem Bürgermeister der Stadt Castrop-Rauxel Rajko Kravanja ins Gespräch zu kommen, war das Ziel der Einladung in unser Wildgehege. Unter dem Motto: „Sie kochen den Kaffee, ich bringe den Kuchen“, besucht der Bürgermeister in der zweiten Hälfte der Sommerferien Bürger Castrop-Rauxels.

Auch in diesem Jahr besuchten wieder zahlreiche Kindergärten, auch Familienzentren, Schulen, Flüchtlings- und Familiengruppen, ein Islamverein, der SGV-Dortmund … das Wildgehege. Alle kommen gerne wieder, so dass wir jetzt die Gelegenheit nutzten, auch dem Bürgermeister die Schönheit des Wildgeheges unserer Stadt näher zu bringen.

An dem "Kuchentreffen" nahmen außer dem Bürgermeister und seinem persönlichen Referenten Marcel Mittelbach die Vorsitzende des Fördervereins Marianne Scheer mit Ehemann Bernhard und der stellvertretende Vorsitzende Jürgen Klawonn  mit Ehefrau Sonja teil.

Der Förderverein bedankt sich beim Bürgermeister für das Interesse, für Kuchen und das nette Gespräch.

 

Aktualisiert ( Freitag, den 17. August 2018 um 17:36 Uhr )

 

Tiere auf der Suche nach Wasser

8. August 2018

 

Herzlichen Dank allen, die mich in den letzten Tagen benachrichtigt haben, weil vermeintlich ein Tier des Wildgeheges ausgebrochen sei. Bei dem Tier handelt es sich um einen jungen Rehbock, also kein Tier des Wildgeheges. Das Tier ist ungewöhnlich zutraulich, es frisst und trinkt gut. Es befindet sich meist auf den Feldern am Evangelischen Krankenhaus und in der Nähe des Teiches im Grutholz. Bitte halten Sie die Hunde in diesem Bereich an der Leine. In dem gesamten Bereich zwischen der B 235 in Richtung Grutholz lebt Rehwild, das wahrscheinlich vermehrt auf der Suche nach Wasser ist.

 

Aktualisiert ( Mittwoch, den 08. August 2018 um 10:07 Uhr )

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 20
Termine

 

Herbstaktion

am Sonntag,

7. Oktober 2018

von 14.00 bis 16.00 Uhr

könnt ihr wieder eure gesammelten Kastanien und Eicheln bringen.