Die Herbstaktion 2021 fällt aus


Kein Eichel- und Kastaniensonntag 2021 im Wildgehege

Leider kann unsere Herbstaktion auch in diesem Jahr nicht stattfinden.

Es werden keine Kastanien und Eicheln für die Winterfütterung der Tiere angenommen. Es sollen auch nur so viele Früchte auf die Futtertische geschüttet werden, wie die Tiere kurzfristig fressen können. Ein übervoller Futtertisch verhindert, dass das nächste Kind die Tiere füttern kann.

Bitte schütten Sie nicht zusammengefegte Eicheln auf die Futtertische!!! Sie enthalten außer Schmutz häufig fauliges Gras Zigarettenkippen, Bonbonpapiere, Plastik, Alufolien ....

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Der Vorstand des Fördervereins Wildgehege Grutholz e.V.

 

Aktualisiert ( Dienstag, den 14. September 2021 um 17:26 Uhr )

 

Besuch des Wildgeheges während Corona

Das Wildgehege liegt im Waldgebiet Grutholz und kann daher weiterhin besucht werden, Öffnungszeiten gibt es nicht. Die Tiere (Dam- und Sikawild sowie Pfauen) können am Zaun gefüttert werden.

Ins Wildgehege kommt man als Besucher nicht! Wer Wildfutter an den Futterautomaten ziehen möchte, braucht 50 Cent oder einen Euro! Eine Futterschachtel kostet 50 Cent, für einen Euro kann man zwei Schachteln ziehen, die Automaten wechseln nicht und nehmen keine anderen Münzen an! Eintritt bezahlen Sie nicht.

Die Waldwege bieten in der Regel genug Freiraum, um einen ausreichenden räumlichen Abstand zwischen den
Besuchern zu gewährleisten. Natürlich sind auch hier die behördlichen Maßnahmen zum Coronavirus zu beachten.
Bitte halten Sie auch hier den Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Besuchern ein!

Hunde können selbstverständlich bei Ihrem Spaziergang am Wildgehege mitgebracht werden.

Auf dem Spielplatz neben dem Wildgehege besteht Maskenpflicht! Dies gilt natürlich auch überall dort im Freien, wo der Abstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann.

Eine öffentliche Toilette befindet sich im Bereich des Wildgeheges und Spielplatzes nicht.

Der Förderverein Wildgehege Grutholz wünscht Ihnen viel Spaß bei Ihrem Besuch am Wildgehege.

Aktualisiert ( Sonntag, den 03. Januar 2021 um 15:43 Uhr )

 

Die Herbstaktion 2020 fällt aus

Keine Kastanien und Eicheln fürs Wildgehege

Braun glänzend purzeln schon jetzt Kastanien von den Bäumen herunter. Nicht nur die Kinder sind von ihnen fasziniert und sammeln sie fleißig ein. In den letzten Jahren hat der Förderverein Wildgehege Grutholz immer wieder erlebt, wieviel Spaß besonders Kindern aber auch Erwachsenen das Sammeln der Früchte macht. Da kam schnell eine stattliche Menge zusammen. Für die Winterfütterung der Tiere des Wildgeheges wurden sie im Oktober zur Herbstaktion zum Wildgehege Grutholz gebracht.

Aufgrund der aktuellen Coranavirus-Lage müssen wir für dieses Jahr die beliebte Aktion absagen. Der Vorstand des Fördervereins hat sich schweren Herzens einstimmig dazu entschieden, jegliche Risiken für Besucher und Helfer der immer gut besuchten Aktion auszuschließen. Da in den letzten Jahren um die 500 Urkunden für die Kinder ausgestellt wurden, die die Kastanien aber auch Eicheln für die Tiere gesammelt haben, müsste auch in diesem Jahr mit mehr als 1000 Besuchern gerechnet werden.

Der Förderverein bittet darum, dass auch keine Kastanien und Eicheln vor das Tor des Wildgeheges gestellt werden. In diesem Jahr werden keine Kastanien und Eicheln für die Winterfütterung der Tiere angenommen. Es sollen auch nur so viele Früchte auf die Futtertische geschüttet werden, wie die Tiere kurzfristig fressen können. Ein übervoller Futtertisch verhindert, dass das nächste Kind die Tiere füttern kann.

Bitte schütten Sie nicht zusammengefegte Eicheln auf die Futtertische!!! Sie enthalten außer Schmutz häufig fauliges Gras Zigarettenkippen, Bonbonpapiere, Plastik, Alufolien ....

 

Aktualisiert ( Dienstag, den 22. September 2020 um 18:08 Uhr )

 

Wasser für die Tiere des Wildgeheges

Freitag, 6. Dezember 2019

 

Der extrem trockene Sommer 2018 hat sich auch auf den Grundwasserstand im Wildgehege ausgewirkt. Der Zufluss des Wassers für die Tiertränke wurde immer geringer. Um die ca. 200 Liter fassende als Tiertränke umfunktionierte Badewanne nach dem Reinigen mit Wasser zu füllen, brauchte man einen Tag. Wenn man morgens, mittags und abends mit kleineren Pausen das Wasser hochpumpte, war die Wanne des Abends gefüllt.

Brunnenbohrfirmen haben zurzeit lange Wartezeiten! Am letzten Samstag war es soweit. Die Recklinghäuser Brunnenbohrfirma Matejka GbR bohrte am Vormittag im Wildgehege nach Wasser. Eine tolle Unterstützung erfuhren wir dabei von der Freiwilligen Feuerwehr Rauxel-Dorf. Der Löschung 2 verlegte B-Schläuche für die Wasserentnahme aus dem 260 m entfernten Hydranten.

Für die Bohrung nach Wasser wurde Wasser benötigt, das durch das Bohrgestänge gedrückt wird und das vom Bohrmeißel gelöste Bohrgut zu Tage fördert.

 

Die jungen Paten guckten interessiert zu, wie nach Wasser für ihre Patentiere gebohrt wurde.

Nach einer Bohrung von 36 m Tiefe waren Karl und Markus Matejka mit dem Wasserzufluss zufrieden.

Die Tiere des Wildgeheges ließen sich durch die Bohrarbeiten nicht stören.

Schon mittags konnten die Schläuche wieder aufgerollt werden.

Der Förderverein Wildgehege Grutholz bedankt sich ganz herzlich sowohl bei der Firma Matejka als auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Rauxel-Dorf für die großartige Hilfe.

Aktualisiert ( Freitag, den 06. Dezember 2019 um 17:31 Uhr )

 

Herbstaktion

Sonntag, 6. Oktober 2019

 

Erfolgreiche Sammelaktion im Wildgehege - das Winterfutter ist gesichert

 

Es war kalt und regnerisch. Ein ungemütlicher Sonntag im Herbst. Das hielt jedoch die Familien nicht davon ab, ihre gesammelten Kastanien und Eicheln für die Winterfütterung der Tiere ins Wildgehege zu bringen. Bollerwagen, Kisten, Taschen und Eimer wurden von Groß und Klein geschleppt. Pappkartons und sogar eine Treckerschaufel beladen mit über 100 kg Kastanien kamen zum Einsatz. Wenn die Hirsche Moritz und Paul und all die Hirschkühe im Wildgehege sprechen könnten, so hätten sie sich sicher bei den fast 300 Kindern bedankt, die kiloweise Eicheln und Kastanien gesammelt haben.

Die gesammelten Früchte wurden gewogen. Um die Wartezeit an den Waagen zu verkürzen, hatte der Förderverein zwei neue zusätzliche Waagen gekauft. Beim Aufbau war der Wiegeplatz nur ein paar Minuten ohne Aufsicht, das reichte aber dem Dieb aus, eine Waage zu stehlen.

Jedes Kind Kind bekam eine Urkunde für seinen tollen Einsatz für die Tiere des Geheges. Leider musste aufgrund des Wetters die Fahrt mit dem „Futtertaxi“ (einem Oldtimer-Traktor mit Anhänger) in diesem Jahr ausfallen. Für die jungen Sammler hätte das Taxi in diesem Jahr vom Wiegeplatz aus ungefähr zehn Mal ins Wildgehege fahren müssen. Diese häufigen Fahrten hätten den feuchten Waldboden stark aufgewühlt und vielleicht sogar die Baumwurzeln beschädigt.

Die Kinder akzeptierten diesen Ausfall und freuten sich über ihre Urkunde und dass sie die Tiere im Wildgehege füttern konnten.

Auch bei regnerischem Wetter schmeckten Kuchen, Grillwürstchen und Reibeplätzchen.

Mit viel Liebe hatten Vereinsmitglieder und Freunde des Wildgeheges leckeren Kuchen gebacken.

Auch unsere "Alt-Tierpaten" halfen wieder gerne bei der Aktion mit.

Wer an der Sammelaktion am "Kastanien- und Eichelsonntag" nicht teilnehmen konnte, hat im Oktober noch die Möglichkeit, Kastanien und Eicheln in die am Eingang des Wildgehges bereitgestellten Tonnen zu bringen.

Aktualisiert ( Freitag, den 18. Oktober 2019 um 21:59 Uhr )

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 22
Termine