Neues Kälbchen

19. Mai 2010
Der erste Nachwuchs in diesem Jahr

Kaelbchen

Am 19. Mai  gab es den ersten Nachwuchs beim Sikawild. Das niedliche Kälbchen findet am 03.Juli 2010 bestimmt einen netten Paten.
In den Monaten Juni / Juli dürfen wir uns auch über Nachwuchs beim Damwild freuen. Nach einer Tragzeit von 32-33 Wochen bringen die Hirschkühe ihre Jungen zur Welt. Meist ist es nur ein Kälbchen welches dann von der Mutter gesäugt wird.

 

Futterautomat

03. April 2010
Der Futterautomat

FutterautomatSeit April 2010 steht am Eingang des
Wildgeheges ein Futterautomat.
Eine Schachtel mit Wildfutter kostet 50 Cent.
Leider akzeptiert der Automat ausschließlich
ein 50 Cent-Stück.

Gestiftet wurde der Futterautomat von den
Tierärzten Annette und Dr. Jörg Ehrhardt.

Gerne fressen die Tiere auch Äpfel und Möhren.

Damit die Tiere gesund bleiben, füttern Sie bitte
kein verschimmeltes Brot.

 

Einweihung des Insektenhotels am 20.03.2010

20. März 2010
Das Insektenhotel Grutholz hat noch Zimmer frei!

Einweihung InsektenhotelAm Samstag dem 20.03.2010 lud der Förderverein Wildgehege Grutholz zur offiziellen Einweihung des „Fünf Sterne Insektenhotels“ ein. Auf dem Hügel direkt am Wildgehege fanden sich die großen und kleinen Naturfreunde ein.

Erstellt wurde das Hotel bereits im Mai 2009 von der Kolping-Jugend Heilig Kreuz mit Unterstützung von Holz- und Akustikbau Bernd Leipelt. Auf einer Lehrtafel können die Besucher inzwischen auch nachlesen, was in den Hotelzimmern geschieht.

Das Insektenhotel bietet Platz für viele Wildbienen und Solitärwespen, die durch den Verlust von geeigneten Nistplätzen in ihrem Bestand gefährdet sind.

Dass es gar nicht schwer ist, unseren Insekten Schutz zu bieten, bewiesen die Patenkinder des Fördervereins. Sie bastelten zusätzliche Unterkünfte für Marienkäfer und Ohrwürmer.
Sie füllten Blumentöpfe aus Ton  mit Stroh und hängten sie wie eine Glocke in einem Ständer neben dem Insektenhotel auf. Dort wohnen die Marienkäfer und Ohrwürmer gemeinsam, da die Marienkäfer tagaktiv und die Ohrwürmer nachtaktiv sind.

Die Kinder des benachbarten AWO-Kindergartens lockten verkleidet als Bienen, Frosch oder Hirsch den Frühling mit fröhlichen Liedern aus dem langen Winterschlaf.

Abgerundet wurde der Nachmittag mit Kaffee und leckerem selbstgebackenen Kuchen, der mit liebevoll hergestellten süßen Bienen dekoriert war.

 

Hans Hubert II.

12.03.2010
Hans-Hubert II ist da!

Hans Hubert der II

Hans Hubert II.
kam aus dem Hochwildpark
Rheinland zu uns und hat sich
sofort gut eingelebt.
Ebenso der junge Sikahirsch,
der zur Blutauffrischung im
Wildgehege einzog.

 

Hans Hubert ist tot

29. Oktober 2009
Eine traurige Nachricht

Hans HubertAm 29. Oktober 2009 musste unser weißer Damhirsch Hans-Hubert wegen einer schweren Verletzung erlegt werden.

Schon bei der Untersuchung durch die Tierärztin wurde klar, dass Hans-Hubert einen Abriss des unteren Beinteils erlitten hatte, so dass eine Amputation nötig gewesen wäre.
Allerdings wäre es nicht möglich, ein Wildtier mit drei Beinen in einem Wildgehege zu halten.
Um Hans-Hubert weitere Schmerzen zu ersparen, blieb uns nichts anderes übrig als ihn zu erlegen.

Oft wurde uns die Frage gestellt, wie so etwas passieren kann.

In der Brunftzeit jagen sich die Tiere gegenseitig und tragen Rangkämpfe aus. Dadurch können leider immer wieder solche Verletzungen auftreten.

Hans-Hubert wurde nur fünf Jahre alt.

 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Weiter > Ende >>
Seite 19 von 19
Termine

 

Treffen der Tierpaten

am Samstag,

20. Januar 2018