Neues von Hans-Hubert

Freitag, 6. Mai 2011

 

Da war sich der fast vierjährige Leon heute ganz sicher: Das weiße Tier, das er da im Wildgehege fütterte, war nicht Hans-Hubert. "Hans-Hubert hat was auf'm Kopf", meinte er. "Hans-Hubert war sogar schon mal bei meiner Oma in der Zeitung", bekräftigte er sein Fachwissen. Auch meine Auskunft, dass die Hirsche im April, Anfang Mai, jedes Jahr ihr Geweih abwerfen, konnte ihn nicht davon überzeugen, dass dieses Tier ohne Geweih Hans-Hubert war.

Während des Wachstums ist das Geweih besonders stark durchblutet und von einer samtigen Basthaut überzogen. Im August/September ist das Wachstum abgeschlossen.  Das Geweih ist fertig und kann zur nahen Brunftzeit im Herbst im Kampf um Rangordnung und Fortpflanzung eingesetzt werden.

Ob ich Leon wohl im Herbst noch einmal am Wildgehege treffe? Ich sehe ihn vor mir, wie er mir triumpfierend sagt, dass dieser weiße Hirsch mit dem schönen Geweih der richtige Hans-Hubert ist.

Am 5. Mai haben die beiden Tims, hier auf dem Foto, den Damhirsch Hans-Hubert aus der Hand gefüttert.

Tim und Tim füttern Hans-Hubert

Hans-Hubert guckt gerne zu, wenn die Kinder spielen wie hier Till

 

Wiederaufforstung im Wildgehege

Mittwoch, 6. April 2011


Im Auftrag der Stadt Castrop-Rauxel haben Mitarbeiter der Firma Poszywala GmbH & Co. KG heute fünf junge Buchen gepflanzt. Nachdem der Sturm Kyrill und Baumfällarbeiten aus Gründen der Verkehrssicherheit große Lücken im Baumbestand des Wildgehges geschlagen hatten, wurde nun wieder aufgeforstet.

Baumbeschnitt der zu pflanzenden Buchen

Beim Bau des Holzgerüstes

Knotengeflecht gegen Wildverbiss

 

 

Bänke und Schild für's Wildgehege

Freitag, 18. März 2011


Dem Ideenreichtum unserer Vereinsmitglieder sind keine Grenzen gesetzt!

Hier sind Sie richtig!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit großer Freude brachten wir heute das von unserem Vorstandsmitglied Karl Steinmetz (Foto) gebaute Holzschild ins Wildgehege. Das Schild wird am Eingang des Geheges aufgestellt.

Außer dem Schild baute Karl Steinmetz auch drei Holzbänke. Nicht nur unsere Senioren freuen sich über die bequemen Sitzplätze. Mit den transportablen Bänken kann auch der Sitzkreis aus Holzstämmen bei Bedarf erweitert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinder der Kinderburg Becklem im Sitzkreis

 

 

Im Wildgehege gibt es immer etwas zu tun

Montag, 21. Februar 2011


Der Winter ist noch nicht vorbei. Es hat wieder gefroren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Pfauen freuen sich, wenn sie zusätzlich zum normalen Futter ein paar Körner extra bekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann muss der Futterautomat noch mit Tierfutter nachgefüllt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trockene Füße für Dam- und Sikawild

Samstag, 12. Februar 2011


Der Regen am Samstagmorgen konnte ihnen nichts anhaben. Mitglieder des Fördervereins sorgten dafür, dass die Tiere wieder einigermaßen trockenen Fußes an den Futtertisch kommen. Mehr als 20 cm Waldboden hatten Dam- und Sikawild im Bereich des Futtertisches abgetreten. Diese wurden jetzt mit Schotter aufgefüllt und sollen mit Rindenmulch abgedeckt werden.

Es ist das Problem fast aller Gehege, bei denen die Tiere am Zaun gefüttert werden. Andere haben im Bereich des Zaunes Betonplatten gelegt in der Hoffnung, dass gleichzeitig beim Füttern Klauenabrieb bei den Tieren erfolgt.

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>
Seite 20 von 23
Termine