Treffen der Tierpaten im Regen

25. Juni 2016

"Im Sommer ist der Regen wärmer" oder "Es ist besser mit den richtigen Leuten durch den Regen zu laufen, als mit den falschen in der Sonne zu liegen". Sprüche zum Sommerregen gibt es reichlich. Doch wer von und mit der Natur lebt, muss das Wetter nehmen wie es ist. So ließen sich heute die Tierpaten auch nicht davon abhalten, bei anhaltendem Regen am Treffen der Paten im Wildgehege teilzunehmen. Unsere Waldlehrerin Andrea Hirsch mit Praktikantin Kerstin und die Hobby-Filmer vom Dortmunder Filmclub Klaus-Dieter Lemm und Christian Hauschulz waren auch im Regen mit dabei.

Zunächst war es für die Tierpaten spannend, ob ihr Patentier denn nun schon ein Kälbchen hat. Elf Kälbchen wurden bisher in diesem Jahr im Wildgehege geboren. Die Sikakuh "Rosetta" hat sogar Zwillinge bekommen. Das kommt nicht so häufig vor. Hannah erzählte, dass sie nicht nur Tierpatin im Wildgehege ist, sondern dass sie auch Entenküken zu Hause hat. Linnéa hat Schnecken mit Häuschen, die, wie auch Hannahs Entenküken, alle einen Namen haben. Elisabeths Famlie  hat neben Fischen und Hunden auch zahme Ratten. Es zeigte sich wieder, dass die Tierpaten des Wildgeheges reichlich Erfahrung mit Tieren und Natur haben.

Die meisten Patentiere kommen auch im Regen, wenn es etwas zu fressen gibt. Hannah findet sofort ihre schwarze Hirschkuh "Helene-Blümchen". Elisabeth füttert zunächst den Hirsch "Moritz", da ihr weißes Patentier "Schneeflöckchen" sich mit ihrem Jungen in den hinteren Teil des Geheges zurückgezogen hat.

Mayras Patentier "weiße Flocke" ist leicht zu erkennen, da es ein Sikahirsch ist.

Alinas Patentier "Mia" hat sich bei dem Regenwetter auch zurückgezogen. Mia ist erst ein Jahr alt. Alina füttert auf dem Foto den Damhirsch "Moritz". Die Hirsche sind beim Fressen immer zuerst da.

Lennart kümmert sich hier um alle Tiere, die noch hungrig sind. Sein Patentier heißt "Schnuffi". Auch Schnuffi ist in diesem Jahr Mutter geworden.

Johanna und Linnéa füttern hier das Muttertier Hannah. Das Patentier von Johanna "Rosetta" ist auch ein weibliches Sikatier.

Sharlyn, Thomas und Nele sorgen dafür, dass die Futterschachteln für die Futterautomaten am Wildgehege gefüllt sind.

Linnéa freut sich, dass sie bei dem Regenwetter reichlich Schnecken findet.

Die Tierpaten haben gute Laune mitgebracht und sind zweckmäßig gekleidet, so dass der warme Regen den Spaß im Wildgehege nicht trüben kann.

Man muss allerdings an einigen Stellen im Gehege schon aufpassen, dass die Stiefel nicht in der Matsche stecken bleiben.

Andrea Hirsch legt mit den Tierpaten ein Herz.

Die Tiere sind auch sofort da, denn die Kinder haben eine Schale mit Futter ins Herz eingebaut.

Das Tierpatenjahr geht mit dem Aktionstag am 2. Juli zu Ende. Wir freuen uns, auf ein neues Patenjahr mit den meisten von euch und auf einige neue Tierpaten.

Aktualisiert ( Samstag, den 25. Juni 2016 um 21:44 Uhr )

 

Regen, Regen, Regen

18. Juni 2016

 

"Vor Johanni bitt um Regen, hernach kommt er ungelegen," sagt eine alte Bauernweisheit. Doch sowohl Mensch als auch Tier würden sich nun auch schon vor dem Johannistag am 24. Juni auf Sommerwetter freuen. Die Tiere stellen sich an den Futterraufen unter und ein kleines Kälbchen liegt im strömenden Regen an einem Baumstamm im Wildgehege.

Wo bleibt das Muttertier?

Gott sei Dank, da kommt Hirschkuh Rosalie und leckt ihr Junges liebevoll ab.

Geduldigt wartet sie, bis ihr Kälbchen getrunken hat.

Danach folgt es der Mutter an einen geschützteren Platz zum Ausruhen.

Der Regen hat etwas nachgelassen und die etwas größeren Kälbchen springen durchs Wildgehege. Sie probieren auch schon mal das Wasser, das vom Salzleckstein am Stamm herunterläuft.

Heute ist Samstag, für Donnerstag sind Temperaturen von 31 Grad vorausgesagt.

Aktualisiert ( Sonntag, den 19. Juni 2016 um 22:13 Uhr )

 

Urlaub in Waltrop

12. Juni 2016

 

Theo Hemmerde besuchte mit Frau Katharina und dem zweijährigen Sohn Christian das Wildgehege, um schon mal Kontakt mit Hans-Hubert aufzunehmen, der im September in ihrem Wildgatter in Waltrop Urlaub machen wird, bzw. der in der Brunftzeit ausquartiert wird, damit er sich im Wildgehege Grutholz nicht mehr vermehrt. Natürlich hatten die Tiere sofort erkannt, dass Theo ihnen etwas Leckeres zu essen mitgebracht hatte und kamen angerannt. Hans-Hubert, der weiße Damhirsch, steht links von Theo Hemmerde.

Auch Christian und Katharina Berse nahmen schon mal Kontakt mit Hans-Hubert auf, der neugierig guckte, ob es vielleicht doch noch etwas zu fressen gab. Wir sind uns sicher: Hans-Hubert wird ab September bei einer tollen Familie eine Unterkunft finden.

Aktualisiert ( Sonntag, den 19. Juni 2016 um 21:09 Uhr )

 

Arbeiten im Wildgehege

11. Juni 2016

 

Mitarbeiter des Garten- und Landschaftsbaubetriebes von Fotios Kotzaminidis verschönerten das
Wildgehege. An den Fütterungsstellen im Bereich des Zaunes wurde Schotter eingebaut, so dass
Tier und Mensch auch bei regnerischem Wetter nicht in der Matsche stehen.

Aktualisiert ( Sonntag, den 19. Juni 2016 um 21:18 Uhr )

 

Familientag im Wildgehege

9. Juni 2016

 

Bei wunderschönem Sommerwetter besuchten die Kinder des Kindergartens Heilig Kreuz mit ihren Familien das nahe gelegene Wildgehege

Auf eine fröhliche Begrüßung wurde auch hier nicht verzichtet.

Nach gemeinsamen Überlegungen, wie man die Tiere füttert und wie man sich im Wildgehege verhält (füttern aus der flachen Hand, die Futterschachtel nicht hoch halten, wenn einem das Tier zu nahe kommt, nicht rennen ...) wurden die Tiere zunächst durch das Absperrgitter gefüttert.

Danach ging es ins Wildgehege. Der Sikahirsch Star guckte erst mal, ob nicht doch noch jemand Futter für ihn hatte und holte sich noch ein paar Streicheleinheiten ab.

Die Kinder erfuhren, dass die Hirsche ihr Geweih jedes Jahr im April abwerfen. Den Kindern gefiel es, als Frau Morgen das abgeworfene Geweih von dem Damhirsch Hans-Hubert trug.

Die Schaufeln vom Damhirsch Hans-Hubert sehen anders aus als die Stangen der Geweihe der Sikahirsche.

Die Kinder haben sich an die zahmen Tiere gewöhnt und fütterten nun auch im Gehege. Auge in Auge mit Hans-Hubert  Co.

Nach dem Füttern konnten an der Wasserpumpe die Hände gewaschen werden, denn auf dem Spielplatz nebenan wurden schon die Würstchen gegrillt.

Ein erlebnisreicher Tag direkt vor der Haustür geht zu Ende.

Aktualisiert ( Donnerstag, den 09. Juni 2016 um 18:19 Uhr )

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 3 von 19
Termine

 

Jahreshauptversammlung

am Montag,

23. April 2018, 19.00 Uhr

 

Treffen der Tierpaten

am Samstag,

28. April 2018

von 14.00 bis 16.00 Uhr

 

Treffen der Tierpaten

am Samstag,

19. Mai 2018

von 10.00 bis 12.00 Uhr

 

Aktionstag am Wildgehege

am Samstag,

7. Juli 2018

von 14.00 bis 17.00 Uhr

 

Herbstaktion

am Sonntag,

7. Oktober 2018

von 14.00 bis 16.00 Uhr

könnt ihr wieder eure gesammelten Kastanien und Eicheln bringen.