Kastanien vom Meisenhof

Mittwoch, 21. Oktober 2015

 

425 kg Kastanien sammelten die Insassen der JVA Meisenhof in diesem Jahr für die Tiere des Wildgeheges.

Der Förderverein sagt allen Sammlern und Helfern ganz herzlichen Dank!

Gut getrocknet im Gewächshaus des Meisenhofes und anschließend verpackt in Kartoffelsäcken,
die der Mengeder Landwirt Hubbert wieder zur Verfügung stellte, werden die Früchte nun für die
Winterfütterung Anfang nächsten Jahres aufbewahrt.

Mitarbeiter des Meisenhofes, von links Klaus Stecker und Stephan Michalski, brachten die
getrockneten Kastanien ins Gehege. (Auf dem Foto ist nur ein Teil der gesammelten Früchte)

 

Aktualisiert ( Sonntag, den 25. Oktober 2015 um 19:06 Uhr )

 

Herbstaktion 2015

Sonntag, 11. Oktober 2015

Auch in diesem Jahr hatten wir wieder dazu aufgerufen, Winterfutter für die Tiere des Wildgeheges zu sammeln. Kinder, Eltern und Großeltern machten begeistert mit.  Insgesamt kamen über drei Tonnen Kastanien und 681 kg Eicheln zusammen.

Näheres dazu unter "Aktionen" und hier "Herbstaktion 2015".

Aktualisiert ( Montag, den 12. Oktober 2015 um 00:40 Uhr )

 

"Willi ist der Hit!! Wir werden alle fit!"

24. September 2015

 

Während ihrer Sport-Projektwoche "Willi ist der Hit! Wir werden alle fit!" besuchten heute 78 Kinder des zweiten Schuljahres der Wilhelmschule mit ihren Lehrerinnen Astrid Kastelan (Klasse 2 a), Sonja Schilling (Klasse 2 b) und Melanie Pelz (Klasse 2 c) das Wildgehege.

Petrus meinte es heute gut mit den Schülerinnen und Schülern. Es blieb trocken und ab und zu kam sogar die Sonne hinter den Wolken hervor.

Die Ziele der sportlichen Wanderung waren das Wildgehege und der nahe Spielplatz. Im Wildgehege wurden natürlich zunächst die Tiere gefüttert. Die Geweihe der Hirsche sind gefegt und Ende September beginnt die Brunftzeit für das Dam- und Sikawild. So war es ratsam, dass die Tiere nur durch den Zaun gefüttert wurden.

Nach dem Füttern der Tiere wurde im Wildgehege gefrühstückt.

Noch eine Aufstellung zum Gruppenbild und dann geht es geht weiter zu Bewegungsspielen auf dem Spielplatz.

 

Aktualisiert ( Donnerstag, den 24. September 2015 um 20:39 Uhr )

 

Wanderung zum Wildgehege

22. September 2015

 

"Willi ist der Hit! Wir werden alle fit!" Dies ist das diesjährige Thema der Projektwoche der Wilhelmschule. So machten sich 26 Schulkinder der Klasse 1 a mit ihrer Lehrerin Ninja Kuhlmann und 13 Müttern und Vätern von Dorf Rauxel aus auf den Weg ins Wildgehege Grutholz bei Deininghausen. Zu Fuß natürlich! Die Wetterprognosen waren schlecht, doch alle hatten sich zweckmäßig angezogen.

Die Hirsche haben bereits ihr Geweih gefegt. Nur der alte Sikahirsch "Star" hatte noch ein paar Fetzen der Basthaut am Geweih hängen.

Den Salat hatte der Förderverein als Tierfutter geschenkt bekommen. Die Kinder fütterten nun schneller, als die Tiere fressen konnten.

Nach der grünen Vorspeise wurden die Tiere noch mit Mais, Weizen und Pellets von den Kindern gefüttert.

Nachdem die Tiere versorgt waren, konnten die Kinder im Holzhaus im Wildgehege ihr mitgebrachtes  Frühstück essen, so dass sie so gestärkt den Rückweg zur Schule antreten konnten.

Aktualisiert ( Donnerstag, den 24. September 2015 um 15:37 Uhr )

 

Eine Nacht im Wildgehege

28. / 29. August 2015

 

Ob Sonnenuntergang, Vollmond, ein funkelnder Sternenhimmel oder bekannte und unbekannte Tiergeräusche, draußen erlebt man alles viel intensiver. Diese Erfahrung machten 22 Tierpaten bei der Übernachtung im Wildgehege.

Auch die neuen Tierpaten waren mit Eifer dabei. Zunächst wurde Patentiere ausgesucht und Namen vergeben. Da gibt es nun die Hirschkuh Schnuffi, das Kälbchen Schnuppe, Mia, Flöckchen, Helene Blümchen, weiße Flocke, Hektor, Rosi, Bambi, Rosalie, Star, Bambi, Jecki, Schneeflöckchen, Moritz, Lilla, Maja, Rosetta, Bella, Upsi, Wölkchen, Cars McQueen, Schnucki und Harry Potter. Die Alttierpaten behielten meist sowohl das Patentier als auch den Namen des Tieres.

Die dunkle Hirschkuh hat gerade ihren Namen Helene Blümchen bekommen und lässt sich gerne von ihrer neuen Tierpatin füttern.

Nachdem Patentiere ausgesucht waren, wurden Plastikflaschen in Waldgeister verwandelt. Wackelaugen, Wolle, Pfeifenputzer und schmückendes Beiwerk machten schnell aus der Flasche einen Geist.

Knicklichter in der Flasche ließen den Geist im Dunkeln leuchten. Das Licht in der Flasche ist noch schöner, wenn die Flasche mit Wasser gefüllt wird. Darauf haben wir jedoch verzichtet, da die Flaschengeister an einer Leine aufgehängt wurden.

Am Lagerfeuer Abendessen kochen und Butter stampfen für die Nachtischkekse mit Minze und Rosenblättern machte den jungen Tierfreunden viel Spaß.

Geschichten am Lagerfeuer, Spazieränge und Lichtspiele im Wald bei Vollmond sind spannend und machen müde.

Die Nacht war kurz. Schon um sieben Uhr waren die ersten Tierpaten wieder auf den Beinen. Die frische Luft macht hungrig und das Frühstück im Wildgehege schmeckte besonders gut.

Nachdem man zuerst sich gestärkt hatte, wurden auch die Patentiere gefüttert.

Aktualisiert ( Sonntag, den 04. September 2016 um 20:02 Uhr )

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 6 von 21