Äpfel aus dem Schrebergarten

24. Oktober 2013

 

Kinder des St. Michael-Kindergartens in Herne sorgten mit ihren Müttern auch in diesem Jahr wieder
für die gesunde Fütterung der Tiere des Widgeheges.

Kindergartenmutter Helena Schady hatte in ihrem Kleingarten Lönsmühle in Herne reichlich Äpfel geerntet,
von denen die Kinder gerne den Hirschen und Hirschkühen etwas mitgaben.

Der Förderverein dankt Frau Schady und den Kindern und Müttern des Kindergartens für die Äpfel.

Auch allen anderen Apfelbaumbesitzern und Kastanien- und Eichelsammlern an dieser Stelle unserern ganz
herzlichen Dank für die tolle Hilfe. Wir bekommen immer noch jeden Tag Futter für die Tiere zum
Gehege gebracht. Danke!

Zubereitet werden die Wildkräuter nicht anders als andere Gemüse. Säubern, schneiden und dann entweder als Spinatersatz auf die Pizza (hier überrascht Giersch mit einem unerwartet würzigen Geschmack) oder püriert als Suppe und grüner Farbklecks in den selbst gebackenen Brötchen. Zwischen drei und vier Stunden dauere ein Wildkräuter-Kochkurs normalerweise, sagt Hirsch.

Das Ergebnis ist eine köstliche Abwechslung zu den meisten Alltagskräutern. Wer über sein Unkraut schimpft, sollte es also vielleicht einmal kosten.

Kochkurs: Waldlehrerin vermittelt Rezeptideen aus Kräutern - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Waldlehrerin-vermittelt-Rezeptideen-aus-Kraeutern;art2575,1652329#1438804067
Säubern, schneiden und dann entweder als Spinatersatz auf die Pizza (hier überrascht Giersch mit einem unerwartet würzigen Geschmack) oder püriert als Suppe und grüner Farbklecks in den selbst gebackenen Brötchen. Zwischen drei und vier Stunden dauere ein Wildkräuter-Kochkurs normalerweise, sagt Hirsch.

Das Ergebnis ist eine köstliche Abwechslung zu den meisten Alltagskräutern. Wer über sein Unkraut schimpft, sollte es also vielleicht einmal kosten.

Kochkurs: Waldlehrerin vermittelt Rezeptideen aus Kräutern - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Waldlehrerin-vermittelt-Rezeptideen-aus-Kraeutern;art2575,1652329#882372239
Säubern, schneiden und dann entweder als Spinatersatz auf die Pizza (hier überrascht Giersch mit einem unerwartet würzigen Geschmack) oder püriert als Suppe und grüner Farbklecks in den selbst gebackenen Brötchen. Zwischen drei und vier Stunden dauere ein Wildkräuter-Kochkurs normalerweise, sagt Hirsch.

Das Ergebnis ist eine köstliche Abwechslung zu den meisten Alltagskräutern. Wer über sein Unkraut schimpft, sollte es also vielleicht einmal kosten.

Kochkurs: Waldlehrerin vermittelt Rezeptideen aus Kräutern - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Waldlehrerin-vermittelt-Rezeptideen-aus-Kraeutern;art2575,1652329#882372239

Aktualisiert ( Freitag, den 25. Oktober 2013 um 17:16 Uhr )

 

Eichel- und Kastaniensonntag am Wildgehege

6. Oktober 2013

zum neunten Mal brachten Kinder und Erwachsene Kastanien und Eicheln für die Winterfütterung der Tiere zum Wildgehege.

Mehr dazu unter "Aktionen", "Herbstaktion 2013".

Zubereitet werden die Wildkräuter nicht anders als andere Gemüse. Säubern, schneiden und dann entweder als Spinatersatz auf die Pizza (hier überrascht Giersch mit einem unerwartet würzigen Geschmack) oder püriert als Suppe und grüner Farbklecks in den selbst gebackenen Brötchen. Zwischen drei und vier Stunden dauere ein Wildkräuter-Kochkurs normalerweise, sagt Hirsch.

Das Ergebnis ist eine köstliche Abwechslung zu den meisten Alltagskräutern. Wer über sein Unkraut schimpft, sollte es also vielleicht einmal kosten.

Kochkurs: Waldlehrerin vermittelt Rezeptideen aus Kräutern - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Waldlehrerin-vermittelt-Rezeptideen-aus-Kraeutern;art2575,1652329#1438804067
Säubern, schneiden und dann entweder als Spinatersatz auf die Pizza (hier überrascht Giersch mit einem unerwartet würzigen Geschmack) oder püriert als Suppe und grüner Farbklecks in den selbst gebackenen Brötchen. Zwischen drei und vier Stunden dauere ein Wildkräuter-Kochkurs normalerweise, sagt Hirsch.

Das Ergebnis ist eine köstliche Abwechslung zu den meisten Alltagskräutern. Wer über sein Unkraut schimpft, sollte es also vielleicht einmal kosten.

Kochkurs: Waldlehrerin vermittelt Rezeptideen aus Kräutern - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Waldlehrerin-vermittelt-Rezeptideen-aus-Kraeutern;art2575,1652329#882372239
Säubern, schneiden und dann entweder als Spinatersatz auf die Pizza (hier überrascht Giersch mit einem unerwartet würzigen Geschmack) oder püriert als Suppe und grüner Farbklecks in den selbst gebackenen Brötchen. Zwischen drei und vier Stunden dauere ein Wildkräuter-Kochkurs normalerweise, sagt Hirsch.

Das Ergebnis ist eine köstliche Abwechslung zu den meisten Alltagskräutern. Wer über sein Unkraut schimpft, sollte es also vielleicht einmal kosten.

Kochkurs: Waldlehrerin vermittelt Rezeptideen aus Kräutern - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Waldlehrerin-vermittelt-Rezeptideen-aus-Kraeutern;art2575,1652329#882372239

Aktualisiert ( Sonntag, den 06. Oktober 2013 um 17:27 Uhr )

 

Schlafen bei Hirschen, Pfauen und Waldkäuzchen

7. September 2013

Zum zweiten Mal übernachteten die Tierpaten im Wildgehege. Sehen, hören, riechen was in der Nacht im Wald geschieht ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Die Tiere im Wildgehege sind fast alle dort geboren und lassen sich von den Besuchern bei ihrem nächtlichen Treiben nicht stören. Die Kinder streifen bei ihrer Erkundungstour durch das Gehege. Als der Waldkauz ruft und sich eine leichte Gänsehaut einstellt erklärt die Waldlehrerin Andrea Hirsch. „Das war der Ruf des Waldkauzweibchens. Während der Herbstbalz ist die Rufaktivität der erwachsenen Waldkäuze sehr hoch.“ Als Bestätigung ruft das Waldkäuzchen noch mehrere Male.

Die Taschenlampen bleiben aus, das Auge hat sich an die Dunkelheit im Wald gewöhnt. Die Waldlehrerin ist nun der Waldkauz. Sie entfernt sich von der Gruppe und lässt in angemessener Entfernung den Ruf des Waldkauzes (Kuwitt) ertönen. Wer traut sich allein, zu zweit oder dritt im dunklen Wald den „Waldkauz“ zu suchen? Natürlich sind alle mutig genug ihn zu finden.

Da schmecken dann anschließend auch die gegrillten Marshmallows mit Keksen und Schokolade. Die Marshmellows werden auf einen Stock aufgespießt und über dem Feuer geröstet. Er ist genau richtig, wenn er innen weich und außen goldbraum ist und langsam vom Spieß rutscht. Marshmallow zusammen mit einem Stück Vollmilchschokolade zwischen zwei Butterkeksen legen. Die Schokolade beginnt dann zu schmelzen. Da es regnet, können die Marshmallows nicht auf dem Lagerfeuer geröstet werden, sondern über unserem Ofenfeuer.

 

Kurze Zeit später kann das Lagerfeuer angezündet werden. „In der Wildnis könnte man Feuersteine suchen und damit Birkenrinde, Pusteblumen oder trockenes Gras anzünden“, erklärt Andrea Hirsch. Trocken ist nach dem Regen im Wildgehege nichts mehr. Die Waldlehrerin hat spezielle Feuersteine mitgebracht, mit denen die Tierpaten Watte in der Feuerschale zum Glühen bringen können. Jana schafft es als erste, da glüht aber auch schon ein Wattepad von Luis und Liah. Schnell ist das Lagerfeuer groß genug, so dass hier Popcorn selbst gemacht werden kann.

 

 

 

Es ist Mitternacht, das Wildgehege stimmungsvoll beleuchtet, Dam- und Sikawild stehen etwas abseits. Wenn die Tiere angeleuchtet werden, strahlen die Augen geheimnisvoll weiß. Was könnte da passender sein als eine Gute-Nacht-Geschichten mit den Tieren des Waldes.

Während die Tierpaten trocken im Holzhaus der Fangstation auf den Luftmatratzen schlafen regnet es draußen in Strömen. Constantina (6) hat heute ihr Patentier kennengelernt. Sie hat die Sikakuh „Lethi“ genannt. Nele (9) ist auch zum ersten Mal Tierpatin. Sie wollte gerne Patin sein vom dem Kälbchen des Patentiers ihrer Freundin Sharlyn (9) und nennt das junge Tier „Bambi“. Die Altpaten behalten fast alle ihr Patentier „Mein Patentier ist ein Hirsch“, freut sich Thomas (8), der im letzten Jahr das weiße Kälbchen „Wölkchen“ zum Patentier nahm. Nach einem Jahr hat Wölkchen nun zwei kleine Spieße auf dem Kopf und sieht manchmal noch aus wie eine Ziege, doch das wird sich schon im nächsten Jahr ändern.

Am Morgen gibt es zum Frühstück Bannock. Ein leckeres Brot aus Mehl, Wasser, etwas Salz und Backpulver in Öl von beiden Seiten gebraten. Ursprünglich kommt es aus den Highlands (Schottland).

Es war eine kurze Nacht, die viel zu schade zum Schlafen war.

Weitere Fotos von der Nacht im Wildgehege finden unter "Galerie".

und unter:

http://www.derwesten.de/staedte/castrop-rauxel/eine-nacht-im-wildgehege-id8422586.html

Zubereitet werden die Wildkräuter nicht anders als andere Gemüse. Säubern, schneiden und dann entweder als Spinatersatz auf die Pizza (hier überrascht Giersch mit einem unerwartet würzigen Geschmack) oder püriert als Suppe und grüner Farbklecks in den selbst gebackenen Brötchen. Zwischen drei und vier Stunden dauere ein Wildkräuter-Kochkurs normalerweise, sagt Hirsch.

Das Ergebnis ist eine köstliche Abwechslung zu den meisten Alltagskräutern. Wer über sein Unkraut schimpft, sollte es also vielleicht einmal kosten.

Kochkurs: Waldlehrerin vermittelt Rezeptideen aus Kräutern - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Waldlehrerin-vermittelt-Rezeptideen-aus-Kraeutern;art2575,1652329#1438804067
Säubern, schneiden und dann entweder als Spinatersatz auf die Pizza (hier überrascht Giersch mit einem unerwartet würzigen Geschmack) oder püriert als Suppe und grüner Farbklecks in den selbst gebackenen Brötchen. Zwischen drei und vier Stunden dauere ein Wildkräuter-Kochkurs normalerweise, sagt Hirsch.

Das Ergebnis ist eine köstliche Abwechslung zu den meisten Alltagskräutern. Wer über sein Unkraut schimpft, sollte es also vielleicht einmal kosten.

Kochkurs: Waldlehrerin vermittelt Rezeptideen aus Kräutern - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Waldlehrerin-vermittelt-Rezeptideen-aus-Kraeutern;art2575,1652329#882372239
Säubern, schneiden und dann entweder als Spinatersatz auf die Pizza (hier überrascht Giersch mit einem unerwartet würzigen Geschmack) oder püriert als Suppe und grüner Farbklecks in den selbst gebackenen Brötchen. Zwischen drei und vier Stunden dauere ein Wildkräuter-Kochkurs normalerweise, sagt Hirsch.

Das Ergebnis ist eine köstliche Abwechslung zu den meisten Alltagskräutern. Wer über sein Unkraut schimpft, sollte es also vielleicht einmal kosten.

Kochkurs: Waldlehrerin vermittelt Rezeptideen aus Kräutern - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Waldlehrerin-vermittelt-Rezeptideen-aus-Kraeutern;art2575,1652329#882372239

Aktualisiert ( Dienstag, den 10. September 2013 um 15:08 Uhr )

 

Kräutertag im Wildgehege

 

22. August 2013

Auf der Pirsch nach Giersch und anderen essbaren Kräutern hieß es heute am Wildgehege.

Hollunder mag Sikahirsch Star, den Sirup mit Sekt lassen wir ihn nicht probieren.


Nach der Begrüßung mit einem köstlichen wilden Sommergetränk (Hollundersirup mit Sekt)
begann der Wildkräutertag mit einem kulinarischen Streifzug durch das Grutholz,
wo wir von unserer Waldlehrerin Andrea Hirsch Interessantes und Wissenswertes über die
grünen Wilden, denen wir am Wegrand begegnen, erfuhren. Andrea Hirsch weiß nicht
nur welche Wildpflanzen essbar sind, sie kennt auch meistens noch eine nette
Geschichte oder einen Spruch zu den Kräutern, so dass sich die Teilnehmer die Namen
leichter merken können. Beispielsweise: "Stängel kantig rau - Wiesenbärenklau".

Hatte der Dichter Friedrich Rückert (1788-1866) schon gedichtet:
"Wenn ihr an Nesseln streifet,
so brennen sie;
doch wenn ihr fest sie greifet,
sie brennen nie. ..."

so ging unsere Waldlehrerin noch weiter: Sie erklärte uns, wie wir die Brennnesseln
essen können, ohne dass sie brennen. Wie schon Friedrich Rückert sagte, das Blatt fest am
Stiel anfassen. Mit der anderen Hand das Blatt zwischen die Finger nehmen und fünf Mal
von oben nach unten über das Blatt streichen. Anschließend das Blatt zusammenfalten und
in den Mund stecken. So brennt die Nessel auch nicht, ohne dass man sie vorher blanchiert hat.

Es gab auch ein Kraut, das schlau macht. Leider habe ich vergessen welches es war.
Ich hätte vielleicht in früheren Jahren schon etwas davon essen sollen.

Wasserpfeffer auch Pfefferknöterich genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Knöteriche.
Noch etwas skeptisch probiert der Fotograf Thomas Gödde die scharf schmeckende Pflanze.

Rosafarben, wie die Blüten, wird auch der Sirup aus den Blüten der "Emscherorchidee"
(indisches Springkraut).

Am Wegrand finden wir auch Beifuß. Er hilft bei der Fettverdauung und passt deshalb gut zu
schweren Fleischspeisen wie Gänse- oder Schweinebraten. Wir nehmen ein paar Zweige
mit für unsere Kräuterpfannekuchen. Giersch, Löwenzahn, Rauke und Wegerich haben
wir schon für die Pfannekuchen gefunden.

Auf dem Menü-Plan standen insgesamt:

Die Neunkräutersuppe

Giersch-Pesto mit Nudel und Blumenstraußsalat

Kräuter-Pfannkuchen mit Wildgemüse

Brennnessel-Chips und

Sirup aus den Blüten der "Emscherorchidee" (indisches Springkraut)


Nach fast zwei Stunden Kräutersuche müssen wir uns zwingen Schluss zu machen,
da wir sonst nicht mehr ans Kochen gekommen wären.



Die benötigten Un-Kräuter für das vegetarische Menue sind gepflückt. Zubereitet werden
sie wie Gartenkräuter. Waschen, schneiden und dann verarbeiten zu Suppe,
Pesto, Gemüse oder Salat.

Nachdem Sikahirsch Star schon keinen Sekt mitbekommen hatte, versucht er es nun
bei den Kräutern mit mehr Erfolg.

Ein köstliches Essen erwartete uns. Insgesamt waren es vier wunderschöne Stunden
im Grutholz, die dank Andrea Hirsch wie im Flug vergingen.

Weitere Berichte und Fotos von unserem Wildkräutertag unter:

http://www.derwesten.de/staedte/castrop-rauxel/auf-der-pirsch-nach-
giersch-id8349099.html?from=mobile


http://www.RuhrNachrichten.de/castrop-Rauxel

Weitere Fotos von unserem Wildkräutertag hier unter "Galerie"
Zubereitet werden die Wildkräuter nicht anders als andere Gemüse. Säubern, schneiden und dann entweder als Spinatersatz auf die Pizza (hier überrascht Giersch mit einem unerwartet würzigen Geschmack) oder püriert als Suppe und grüner Farbklecks in den selbst gebackenen Brötchen. Zwischen drei und vier Stunden dauere ein Wildkräuter-Kochkurs normalerweise, sagt Hirsch.

Das Ergebnis ist eine köstliche Abwechslung zu den meisten Alltagskräutern. Wer über sein Unkraut schimpft, sollte es also vielleicht einmal kosten.

Kochkurs: Waldlehrerin vermittelt Rezeptideen aus Kräutern - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Waldlehrerin-vermittelt-Rezeptideen-aus-Kraeutern;art2575,1652329#1438804067
Säubern, schneiden und dann entweder als Spinatersatz auf die Pizza (hier überrascht Giersch mit einem unerwartet würzigen Geschmack) oder püriert als Suppe und grüner Farbklecks in den selbst gebackenen Brötchen. Zwischen drei und vier Stunden dauere ein Wildkräuter-Kochkurs normalerweise, sagt Hirsch.

Das Ergebnis ist eine köstliche Abwechslung zu den meisten Alltagskräutern. Wer über sein Unkraut schimpft, sollte es also vielleicht einmal kosten.

Kochkurs: Waldlehrerin vermittelt Rezeptideen aus Kräutern - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Waldlehrerin-vermittelt-Rezeptideen-aus-Kraeutern;art2575,1652329#882372239
Säubern, schneiden und dann entweder als Spinatersatz auf die Pizza (hier überrascht Giersch mit einem unerwartet würzigen Geschmack) oder püriert als Suppe und grüner Farbklecks in den selbst gebackenen Brötchen. Zwischen drei und vier Stunden dauere ein Wildkräuter-Kochkurs normalerweise, sagt Hirsch.

Das Ergebnis ist eine köstliche Abwechslung zu den meisten Alltagskräutern. Wer über sein Unkraut schimpft, sollte es also vielleicht einmal kosten.

Kochkurs: Waldlehrerin vermittelt Rezeptideen aus Kräutern - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Waldlehrerin-vermittelt-Rezeptideen-aus-Kraeutern;art2575,1652329#882372239

Aktualisiert ( Freitag, den 23. August 2013 um 06:44 Uhr )

 

Senioren im Wildgehege

 

14. August 2013

 

Seit 1981 liegt die Leitung des Seniorentreffs Rauxel Dorf der evangelischen Paulus-Kirchengemeinde Castrop
in den Händen von Ulrike Ehemann. Seit 2004 angagiert sie sich gemeinsam mit ihrem Mann Klaus auch für das
Wildgehege Grutholz.

So besuchten die rüstigen Senioren heute das Wildgehege und wanderten weiter nach Rauxel zum
Gemeindehaus an der Alleestraße, wo das Feriencafe jeden Mittwoch von 15.00 bis 17.00 Uhr geöffnet
ist. Dort gab es dann Kaffee und Kuchen.

Es war nicht der erste Besuch des Seniorentreffs im Wildgehege. Unsere Kuchentheke liegt bei allen Festen
voll in der Hand der Senioren. An diesen Festtagen sind die Senioren so beschäftigt, dass sie keine Zeit haben,
mit den Tieren in Kontakt zu kommen, so dass es besonders schön ist, wenn ein Wildgehegebesuch mit einer
Wanderung verbunden werden kann.

Die Besucher erzählten, dass sie schon mit ihren Kindern und Enkelkindern das Wildgehege besucht haben
und immer wieder gerne dort vorbeischauen und sich an den Tieren erfreuen.

Weitere Fotos finden Sie unter "Galerie".

 

 

Aktualisiert ( Mittwoch, den 14. August 2013 um 17:00 Uhr )

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 10 von 19
Termine

 

Herbstaktion

Am Sonntag,

8. Oktober 2017,
von 14.00 bis 16.00 Uhr,

 

Treffen der Tierpaten

am Samstag,

20. Januar 2018